Arbeitszeugnis.li

Arbeitszeugnis.li

Was Sie über das Arbeitszeugnis wissen sollten

In einem Arbeitszeugnis beurteilt der Arbeitgeber die Arbeitsleistung einschließlich der Qualifikation und das dienstliche Verhalten des Arbeitnehmers.

Zumeist dann, wenn dieser das Unternehmen verläßt (Endzeugnis) oder wenn der Arbeitnehmer ein Zwischenzeugnis anfordert.

Wenn das Arbeitsverhältnis nicht beendet ist, aber ein triftiger Grund vorliegt, kann der Arbeitnehmer ein Zwischenzeugnis verlangen. Etwa beim Wechsel des Vorgesetzten oder bei Versetzung auf einen anderen Arbeitsplatz.

Was bedeutet ein Arbeitszeugnis?

Das Arbeitszeugnis ist keine bloße innerbetriebliche Leistungsbeurteilung, sondern eine Referenz im Sinne eines Empfehlungsschreibens. Ein gutes Arbeitszeugnis kann für das berufliche Fortkommen entscheidend sein.

Deutschland und die Schweiz sind überhaupt die einzigen Länder in Europa, in welchen es einen gesetzlichen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis gibt.

In der Schweiz besteht ein gesetzlicher Anspruch auf ein qualifiziertes Zeugnis, bei dem auch die Leistung und das Sozialverhalten beurteilt wird. Der Anspruch steht im Artikel 330a Schweizerisches Obligationenrecht (OR).

Arbeitszeugnisgeheimsprache der Arbeitgeber

Gemäß Rechtsprechung muß das Zeugnis wohlwollend formuliert sein, um dem Arbeitnehmer das „berufliche Fortkommen nicht zu erschweren“.

Arbeitgeber haben daher ihre eigene Geheimsprache entwickelt, um sich über Arbeitnehmer zu verständigen.

Wenn jemand in einem Arbeitszeugnis als "sehr gesellig" bezeichnet wird, was für den unbedarften Menschen ja wie ein Lob klingt, dann erkennt der potentielle neue Arbeitgeber, bei dem sich der "sehr gesellige" Mensch bewirbt: Aha, ich habe einen Säufer vor mir.

Auch Floskeln wie "hat sich stets sehr bemüht" sind vielleicht in der Umgangssprache oder im täglichen Leben ein Lob, nicht aber im Arbeitszeugnis.

Wenn Sie in Ihrem Arbeitszeugnis stehen haben, daß "Sie sich stets stark bemüht haben", dann heißt das nichts anderes, als daß Sie im Arbeitszeugnis als unfähig bezeichnet worden sind. Denn wer sich bemüht hat, hat sich zwar bemüht, aber die Anforderungen nicht erfüllt (trotz aller Mühe). 

Login Letzte Änderung:
February 01. 2015 21:50:49
Powered by CMSimple